Bundesregierung will «ehrgeizige und erreichbare» CO2-Ziele für Autos

08.11.2017 12:37

Berlin (dpa) - Die Bundesregierung ist für eine «wirksame Regelung»
zum CO2-Ausstoß von Autos. «Es gibt große Übereinstimmung in der
Bundesregierung, dass Ziele ehrgeizig sein sollen und erreichbar»,
sagte Sprecher Steffen Seibert am Mittwoch in Berlin. Er erinnerte
daran, dass der Verkehrssektor etwa ein Fünftel der
Treibhausgasemissionen in Europa ausmacht. Die EU-Kommission schlug
am Mittwoch in Brüssel vor, dass Autos und leichte Nutzfahrzeuge 30
Prozent weniger CO2 bis zum Jahr 2030 ausstoßen sollen.

Differenzen gibt es in Berlin allerdings zwischen Außenminister
Sigmar Gabriel und Umweltministerin Barbara Hendricks (beide SPD).
Gabriel hatte Anfang der Woche an die EU-Kommission appelliert, der
Autoindustrie nicht durch zu strenge Grenzwerte zu schaden. Eine
Verschärfung der Werte des Jahres 2021 um mehr als 20 Prozent bis
2025 drohe sich negativ auf die Branche auszuwirken.

Eine Sprecherin des Umweltministeriums sagte dazu: «Wir haben da eine
grundsätzlich andere Auffassung.» Das Umweltministerium habe in
dieser Frage innerhalb der Bundesregierung die Federführung.

Auf Fragen, warum Gabriel sich als Außenminister eingeschaltet habe,
erklärte eine Sprecherin, das Auswärtige Amt sei «für ein so
wichtiges industriepolitisches Thema wie Außenwirtschafts- und
Exportförderung» inhaltlich auch zuständig.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:

Diese Seite empfehlen...