CSU-Vize Weber: Wille zum Brexit-Kompromiss bei Briten spürbar

15.11.2017 18:26

Brüssel/London (dpa) - Trotz der äußerst zähen Brexit-Gespräche s
ieht
der CSU-Europapolitiker Manfred Weber bei Großbritannien den Willen
zum Kompromiss. Nach einem Gespräch mit Premierministerin Theresa May
in London äußerte sich der Fraktionschef der Europäischen Volkspartei

im Europaparlament am Mittwoch verhalten zuversichtlich.

«Ich bin nach dem Gespräch optimistischer als vorher», sagte er.
Allerdings komme es nun auf konkrete Vorschläge und Details an. In
den nächsten Wochen müsse es Bewegung geben.

Über den für 2019 geplanten EU-Austritt wird seit knapp fünf Monaten

verhandelt, bislang ohne Durchbruch. Vorige Woche hatte
EU-Unterhändler Michel Barnier Großbritannien eine Frist von zwei
Wochen für entscheidende Fortschritte gesetzt.

Weber hatte es noch am Dienstag als unwahrscheinlich bezeichnet, dass
man solche Fortschritte bis Mitte Dezember erziele und wie geplant in
die zweite Verhandlungsphase starten könne. Bei seinem Gespräch
machte May keine konkreten neuen Vorschläge oder Angebote, wie es
anschließend hieß.

Allerdings lobte Weber die konstruktive und freundliche Atmosphäre
des Gesprächs und sagte: «Bei der Premierministerin war der Wille
spürbar, Kompromisse zu finden.»



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:

Diese Seite empfehlen...