Iran-EU Gespräche in Isfahan über Atomabkommen und Menschenrechte

18.11.2017 11:35

Teheran (dpa) - Der Iran und die Europäische Union planen für
kommenden Dienstag ein Treffen in der zentraliranischen Stadt
Isfahan. Dabei solle es um das Atomabkommen und die
Menschenrechtslage im Iran sowie die Wirtschaftsbeziehungen gehen,
meldete die staatliche Nachrichtenagentur IRNA am Samstag. 

Von iranischer Seite werde Vizeaußenminister Abbas Araghchi die
Gespräche führen. Die EU-Delegation werde von Helga Schmid, der
Generalsekretärin des Europäischen Auswärtigen Dienstes, geleitet.

Hauptthema des Treffens soll laut IRNA die Zukunft des Wiener
Atomabkommens von 2015 sein, das derzeit wegen der amerikanischen
Kritik auf der Kippe steht. Das Abkommen soll verhindern, dass der
Iran die Fähigkeit zum Bau von Atomwaffen erlangt. Im Gegenzug wurden
Sanktionen aufgehoben.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:

Diese Seite empfehlen...