Bundesbank arrangiert sich mit EBA-Umzug nach Paris

22.11.2017 17:19

Frankfurt/Main (dpa) - Die Deutsche Bundesbank arrangiert sich mit
dem Umzug der Europäischen Bankenaufsicht EBA nach Paris. «Mit der
Entscheidung vom Montag, die Europäische Bankenregulierungsbehörde
EBA von London nach Paris zu verlagern, müssen und können wir aus
deutscher Sicht gut umgehen», sagte Bundesbank-Vorstand Andreas
Dombret am Mittwoch laut Redetext in Frankfurt. Er bedauerte jedoch,
dass Frankfurt leer ausging: «Neben fachlichen haben letztlich ...
auch politische Argumente eine gewichtige Rolle gespielt;
Effizienz-Gesichtspunkte hätten dagegen für Frankfurt gesprochen.»

Dombret hatte sich vor der Entscheidung in Brüssel für einen Umzug
der bislang in London angesiedelten EBA nach Frankfurt ausgesprochen.
Denn am wichtigsten Finanzplatz auf dem europäischen Kontinent haben
unter anderem bereits die Europäische Zentralbank (EZB) inklusive der
Bankenaufsicht für den Euroraum und die Versicherungsaufsicht EIOPA
ihren Sitz. Für die EBA musste wegen des britischen Austritts aus der
Europäischen Union (Brexit) ein neuer Standort gefunden werden.

Dombret erklärte, für die Bundesbank als deutsche Aufsicht sei es im
Grunde «zweitrangig, in welcher Stadt die EBA letztlich angesiedelt
ist». Der Bankenaufseher betonte: «Die übrigen Standortentscheidungen

von Banken für Frankfurt oder andere Städte werden von der Ansiedlung
der EBA in Paris nicht berührt.» Wegen des Brexits haben sich bereits
etliche Banken entschieden, ihre Präsenz in Frankfurt zu verstärken.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:

Diese Seite empfehlen...