Deutschland stimmt für Glyphosat - Hendricks protestiert

27.11.2017 16:41

Berlin (dpa) - In der geschäftsführenden Bundesregierung aus Union
und SPD eskaliert der Streit über das Unkrautgift Glyphosat. Nach
mehrfachen Enthaltungen votierte Deutschland am Montag für eine
weitere Nutzung des umstrittenen Mittels. «Mit unserer heutigen
Zustimmung zur weiteren Zulassung von Glyphosat für fünf Jahre
konnten wir wichtige Bedingungen durchsetzen», sagte Agrarminister
Christian Schmidt (CSU) der «Rheinischen Post» (Dienstag). Er nannte
etwa eine «Stärkung der Rolle von Biodiversität und Tierschutz».

Umweltministerin Barbara Hendricks (SPD) protestierte scharf gegen
das Vorgehen des Agrarministeriums. Sie habe Schmidt «telefonisch
eindeutig erklärt, dass ich mit einer Verlängerung der Zulassung von
Glyphosat weiterhin nicht einverstanden bin, auch nicht unter
bestimmten Konditionen.» Es sei daher klar gewesen, dass Deutschland
sich erneut hätte enthalten müssen, erklärte Hendricks am Montag.

Die Ministerin fügte hinzu: «Jeder, der an Vertrauensbildung zwischen
Gesprächspartnern interessiert ist, kann sich so nicht verhalten.»
Nach dem Aus der Sondierungen für eine Jamaika-Koalition könnten
Union und SPD demnächst über die mögliche Aufnahme von
Koalitionsgesprächen reden.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:

Diese Seite empfehlen...