EU-Kommissar: Fortschritte bei Brexit-Schlussrechnung

29.11.2017 15:02

Brüssel (dpa) - Der irische EU-Kommissar Phil Hogan hat Bewegung im
Streit um die Brexit-Schlussrechnung bestätigt. «In den vergangenen
24 Stunden haben wir Fortschritte im Bezug auf die finanzielle
Einigung gesehen», sagte der für Agrarpolitik zuständige Hogan am
Mittwoch in Brüssel. Bei den Bürgerrechten und dem künftigen Status
der irisch-nordirischen Grenze gebe es aber noch offene Fragen. «Ich
erwarte, dass wir da ebenfalls Fortschritte sehen.»

Britische Medien hatten zuvor von einer finanziellen
Grundsatzeinigung berichtet. Demnach wird London - je nach Auslegung
einer vereinbarten Berechnungsmethode - zwischen 45 und 55 Milliarden
Euro zahlen. Offizielle Stellen in Brüssel und London bestätigten
diese Summe auf Anfrage zwar nicht, signalisierten aber Fortschritte.

Die EU pocht auf Zusagen bei den drei Schlüsselfragen
Schlussrechnung, Rechte der Bürger und Irland. Nur wenn sie am Montag
«ausreichenden Fortschritt» in allen drei Punkten erkennt, will sie
Mitte Dezember die Verhandlungen über die künftigen Beziehungen
starten.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:

Diese Seite empfehlen...