Euro kaum bewegt - Australischer Dollar legt zu

05.12.2017 07:41

Frankfurt/Main (dpa) - Der Kurs des Euro hat sich am Dienstag im
frühen Handel wenig bewegt. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung
bei 1,1867 US-Dollar gehandelt und damit in etwa auf dem Niveau vom
Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs
zuletzt am Montag auf 1,1865 (Freitag: 1,1885) Dollar festgesetzt.

Im weiteren Tagesverlauf könnten noch Zahlen aus dem Euroraum sowie
aus den USA zur Stimmung der Dienstleister für neue Impulse sorgen.
Weiterhin bleibt aber laut Händlern die Politik im Fokus. Einerseits
rückt in den USA eine umfassende Steuerreform in greifbare Nähe und
US-Präsident Donald Trump konnte nun auch bei seinem Einreisestopp
vor dem Obersten Gerichtshof einen Etappensieg verzeichnen.
Andererseits bedrohen jüngste Entwicklungen in der Russland-Affäre
den Präsidenten. Aus dem Kreis der Euro-Finanzminister gibt es
unterdessen Gegenwind für die Pläne der EU-Kommission zur Vertiefung
der Währungsunion.

Deutliche Bewegung am Devisenmarkt gab es beim australischen Dollar,
der um über ein halbes Prozent zulegte. Die australische Notenbank
hatte ihren Leitzins unverändert auf seinem Rekordtief belassen,
gleichzeitig aber die Erwartung eines Inflationsanstiegs geäußert.
Händler führten den Zuwachs bei der Devise aber vor allem auf
überraschend gute Einzelhandelszahlen zurück.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:

Diese Seite empfehlen...