EU-Kommission genehmigt Einfuhr von sechs Genpflanzen

22.12.2017 14:55

Brüssel (dpa) - Die EU-Kommission hat die Verwendung von sechs
gentechnisch veränderten Pflanzen in Europa erlaubt. Vier
Sojabohnensorten sowie eine Rapssorte seien zur Verwendung in Lebens-
und Futtermitteln neu zugelassen worden, teilte die Brüsseler Behörde
am Freitag mit. Für eine Maissorte sei zudem die bestehende
Genehmigung erneuert worden.

Unter den EU-Staaten hatte es zuvor keine Einigung gegeben, daraufhin
konnte die EU-Kommission nach geltendem Recht selbst entscheiden. Die
Zulassungen gelten für 10 Jahre und nur für die Vermarktung, nicht
aber für den Anbau der Pflanzen. Die Europäische Behörde für
Lebensmittelsicherheit (Efsa) habe die Pflanzen für unbedenklich
erklärt, hieß es weiter.

Die Zulassung gentechnisch veränderter Lebensmittel löste in der EU
in der Vergangenheit Widerstand von Umweltaktivisten und
Verbraucherschützern aus. Im vergangenen Jahr scheiterte eine Klage
von Nichtregierungsorganisationen vor dem EU-Gericht in Luxemburg.
Die NGOs konnten nach Ansicht der Richter nicht nachweisen, dass eine
bestimmte Sojabohne des US-Saatgut-Konzerns Monsanto die Gesundheit
von Menschen und Tieren oder die Umwelt mehr gefährde als eine
herkömmliche Sojabohne.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: