Slowenien übernimmt im Grenzstreit mit Kroatien Bucht von Piran

30.12.2017 04:28

Piran (dpa) - Slowenien zieht die Seegrenze zu seinem Nachbarn
Kroatien neu. Nach einem internationalen Schiedsspruch übernimmt das
Balkanland an diesem Samstag 80 Prozent der umstrittenen Bucht von
Piran an der nördlichen Adria sowie einen Korridor zur offenen See.
Kroatien erkennt das Urteil des von der EU vermittelten
Schiedsgerichts nicht an und zieht die Grenze weiter in der Mitte
dieser Meeresbucht. Beide Seiten haben Polizeikräfte in der Region
zusammengezogen, um ihre jeweilige Position durchzusetzen. Weil beide
Nachbarländer EU-Mitglieder sind, hat Slowenien die Kommission
aufgerufen, Kroatien zum Einlenken zu bewegen.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:

Diese Seite empfehlen...