Streit um Brexit: Oppositionschef Corbyn erhöht Druck auf May

10.01.2019 15:29

Wakefield (dpa) - Der britische Labour-Chef Jeremy Corbyn erhöht den
Druck auf Premierministerin Theresa May im Streit um den Brexit. Auf
einer Veranstaltung im englischen Wakefield drohte der
Oppositionschef am Donnerstag im scharfen Ton wieder mit Neuwahl: Sie
sei der «demokratischste Weg, die Blockade im Parlament beim Brexit»
zu lösen. «Daher sage ich zu Theresa May: Wenn Sie so viel Vertrauen
in Ihr Abkommen haben, dann rufen Sie Wahlen aus und lassen das Volk
entscheiden!» Andernfalls werde Labour ein Misstrauensvotum
beantragen.

Die Parlamentarier werden am kommenden Dienstag über das zwischen May
und Brüssel verhandelte Abkommen zum EU-Austritt abstimmen. Eine
genaue Uhrzeit steht noch nicht fest. Ursprünglich sollten die
Abgeordneten schon im Dezember über den Vertrag entscheiden. Wegen
der sich abzeichnenden Niederlage hatte May die Abstimmung aber auf
den 15. Januar verschoben. Es gilt weiterhin als unwahrscheinlich,
dass der Brexit-Deal eine Mehrheit im Unterhaus findet.

Großbritannien will in weniger als drei Monaten - am 29. März - aus
der Europäischen Union ausscheiden. Bei einem ungeregelten Brexit
könnte es zu Chaos in fast allen Lebensbereichen kommen.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: