Vier Bewerber für die Spitze des Europarats

11.01.2019 11:10

Straßburg (dpa) - Für den Posten des nächsten Generalsekretärs des

Europarats sind vier Kandidaten im Rennen. Beworben hätten sich
Belgiens Außenminister Didier Reynders, Litauens Ex-Premierminister
Andrius Kubilius, die frühere griechische Außenministerin Dora
Bakogianni und Marija Pejcinovic Buric, Außenministerin von Kroatien,
teilte der Europarat am Freitag mit. Bewerbungsschluss war am
Donnerstag. Die Amtszeit des derzeitigen Generalsekretärs, des
Norwegers Thorbjørn Jagland, endet am 1. Oktober.

Der Europarat mit Sitz in Straßburg hat zur Aufgabe, über die
Menschenrechte und die Rechtsstaatlichkeit in seinen 47
Mitgliedstaaten zu wachen - darunter Länder wie die Türkei, Russland
und die Ukraine. Dazu arbeitet die Staatenorganisation unter anderem
Konventionen aus oder schickt Beobachter los, die Missstände wie
Korruption oder Misshandlungen in Gefängnissen aufdecken sollen. Zum
Europarat gehört auch der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte.

An ihn können sich Menschen wenden, die in einem der Mitgliedstaaten
ihre Menschenrechte verletzt sehen.

Die Kandidaten für das Amt des Generalsekretärs müssen sich laut
Mitteilung im März einer Befragung durch das Ministerkomitee -
Exekutiv-Organ des Europarats - stellen. Aus der letztendlichen
Bewerberliste wählt dann die Parlamentarische Versammlung im Juni den
nächsten Mann oder die nächste Frau an der Spitze des Europarats.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: