Merkel hat kein Problem mit Macrons Absage an Sicherheitskonferenz

08.02.2019 13:26

Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel hält es nicht für
problematisch, dass der französische Präsidenten Emmanuel Macron
einen gemeinsamen Auftritt bei der Münchner Sicherheitskonferenz
überraschend abgesagt hat. «Es wird immer wieder Gelegenheiten für
gemeinsame Auftritte mit dem französischen Präsidenten geben», sagte

Regierungssprecher Steffen Seibert am Freitag in Berlin. Man sei
schon «vor geraumer Zeit» über die Entscheidung informiert worden. Zu

den Gründen äußert sich Seibert aber nicht.

Der gemeinsame Auftritt von Macron und Merkel war ursprünglich als
ein Höhepunkt der Sicherheitskonferenz angekündigt worden. Vergangene
Woche Freitag ging die Absage in München ein, was aber erst fast eine
Woche später an diesem Donnerstag bekannt wurde. Auch aus dem
französischen Präsidialamt gab es bisher keine Begründung. Es hieß

lediglich, die Absage habe nichts mit dem aktuellen Streit über die
EU-Gasrichtlinie zu tun.

Seibert sieht diese Differenzen ebenfalls nicht als größeres Problem
für die deutsch-französischen Beziehungen. Es könne immer wieder
vorkommen, «dass wir in Einzelfragen unterschiedliche Ansichten
haben», sagte er. Damit könne man aber «auf der Basis unserer festen

und unverbrüchlichen Freundschaft» umgehen.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: