Polens Ministerpräsident: No-Deal-Brexit unbedingt verhindern

15.03.2019 10:03

Warschau (dpa) - Polens Ministerpräsident Mateusz Morawiecki will
einen No-Deal-Brexit unbedingt verhindern. «Wir müssen gemeinsam
alles dafür tun, um das zu vermeiden», schrieb der Regierungschef der
nationalkonservativen Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS) am späten
Donnerstagabend bei Twitter. «Ein Brexit ohne Abkommen wäre das
schlimmste Szenario sowohl für Großbritannien als auch die ganze EU»,

hieß es weiter. Der britische Antrag auf Verschiebung des
EU-Austritts werde eingehend analysiert, kündigte er an.

Zwei Wochen vor dem geplanten Brexit hatte das britische Parlament am
Donnerstagabend für eine Verschiebung des EU-Austritts gestimmt. Nach
dem Willen von Premierministerin Theresa May soll Großbritannien die
EU nicht am 29. März, sondern bis Ende Juni verlassen. Möglich ist
auch eine deutliche längere Verschiebung des Brexits. Die
Verschiebung müssen aber noch alle 27 übrigen EU-Mitgliedstaaten
billigen. In der kommenden Woche will May die Abgeordneten zum
dritten Mal über das mit Brüssel ausgehandelte Brexit-Abkommen
abstimmen lassen.

In Großbritannien leben nach einer Schätzung der britischen
Statistikbehörde ONS knapp eine Million Menschen polnischer Herkunft.
Als Polen 2004 der EU beitrat, reisten viele auf der Suche nach
Arbeit in das Vereinigte Königreich.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: