Jugendliche simulieren vorab Europawahl

14.05.2019 12:13

Hannover/Bremen (dpa/lni) - Bei der Europawahl am 26. Mai dürfen sie
nicht abstimmen, doch testweise können Jugendliche in Niedersachsen
und Bremen schon vorab ein neues Europaparlament wählen. Eine
deutschlandweite U18-Wahlsimulation am kommenden Freitag (17.5.) wird
in den Bundesländern von den Landesjugendringen organisiert und soll
der politischen Bildung dienen.

In Niedersachsen seien fast 40 Wahllokale in Schulen, Freizeitzentren
oder anderen Orten registriert, teilte der Landesjugendring am
Dienstag in Hannover mit. «Die Kinder und Jugendlichen lernen so,
sich mit politischen Inhalten auseinanderzusetzen, eine Meinung zu
bilden und diese zu vertreten», sagte Vorstandsmitglied Jens Beuker.
An der eigentlichen Europawahl dürfen in Deutschland nur volljährige
Wähler teilnehmen.

Für die U18-Europawahl gibt es im Bundesland Bremen nach Auskunft des
dortigen Landesjugendrings 13 Wahllokale. In Bremen wird parallel
auch eine Landtagswahl simuliert. Daran dürfen Kinder und Jugendliche
unter 16 Jahren teilnehmen; bei der eigentlichen Bürgerschaftswahl am
26. Mai sind Jugendliche ab 16 wahlberechtigt.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: