EU-Kommission bei Förderprojekten in Greifswald und Stettin

15.05.2019 17:05

Greifswald (dpa/mv) - Zukunft statt Historie im Pommerschen
Landesmuseum in Greifswald: Dort sind kurz vor der Europawahl 15 von
der EU geförderte Projekte im deutsch-polnischen Grenzgebiet
vorgestellt worden. Eine Delegation der EU-Kommission informierte
sich am Mittwoch in Greifswald über die Verwendung von Fördermitteln
des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). Am
Donnerstag steht ein Besuch in Stettin (Szczecin) auf dem Programm.

Für Mecklenburg-Vorpommern stehen nach Angaben des
Wirtschaftsministeriums in der Förderperiode von 2014 bis 2020 knapp
2,3 Milliarden Euro EU-Fördermittel aus vier verschiedenen Fonds zur
Verfügung. Am Leibniz-Institut für Plasmaforschung und Technologie
(INP) in Greifswald, das sich unter anderem mit Medizintechnik
befasst, wurde ein Vorhaben mit dem Kompetenzzentrum Diabetes in
Karlsburg vorgestellt.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: