Untersuchung: Wasser in rheinland-pfälzischen Badeseen unbedenklich

11.06.2019 12:36

Mainz (dpa/lrs) - Die Wasserqualität ist in fast allen 70
rheinland-pfälzischen Badegewässern ausgezeichnet. Zu diesem Ergebnis
kommen Untersuchungen der Gesundheitsämter und des Landesamtes für
Umwelt zum Beginn der diesjährigen Badesaison, wie die Behörden am
Dienstag in Mainz mitteilten. Lediglich am Seehof Erlenbach in der
Südpfalz und an der Krombachtalsperre beobachteten die Behörden ein
erhöhtes Blaualgenaufkommen. Noch sei aber auch in diesen Gewässern
alles im grünen Bereich, sagte ein Sprecher.

Die Europäische Umweltagentur und die EU-Kommission hatten in ihrem
erst kürzlich veröffentlichten Bericht über die Wasserqualität im
vergangenen Jahr 65 der 70 ausgewiesenen EU-Seen eine
«ausgezeichnete» Badequalität attestiert. Die Wasserqualität an der

Krombachtalsperre, im Badeweiher auf dem Knaus sowie im Surfsee
Sondernheim wurde mit «gut» bewertet. Zwei weitere Seen wurden erst
2018 als EU-Badegewässer gemeldet und noch nicht bewertet.

Bei der EU-Bewertung der Badegewässer wurde nach Fäkalbakterien
gesucht, die nach Angaben der Experten eine Gesundheitsgefahr sein
können. Es geht um zwei Arten von Keimen: intestinale Enterokokken
und Escherichia coli. Je nach der nachgewiesenen Menge wird die
Qualität eingestuft. Bei einem «mangelhaft» empfehlen die EU-Behörd
en
ein Badeverbot, Warnhinweise oder andere Maßnahmen.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: