Bundesregierung einig bei strengeren Düngeregeln für Landwirte

12.06.2019 17:23

Berlin (dpa) - Nach monatelangem Streit über schärfere Düngeregeln
für die Bauern zum Schutz des Grundwassers ist laut Bundesregierung
eine Verständigung erreicht worden. «Die Vorschläge, die wir an die
EU-Kommission weitergeben werden, sind fertig», sagte ein Sprecher
des Umweltministeriums am Mittwoch in Berlin. Man habe sich mit dem
Agrarressort geeinigt. Deutschland muss zusätzliche Beschränkungen
umsetzen, damit weniger Gülle auf die Felder kommt. Die EU-Kommission
hatte Berlin wegen zu hoher Nitratwerte im Grundwasser verklagt und
2018 am Europäischen Gerichtshof (EuGH) Recht bekommen.

In der vergangenen Woche war nach einem Treffen von Bund, Ländern und
Verbänden bereits von Fortschritten berichtet worden. Zu klären waren
nach Angaben der beiden Ministerien zuletzt noch offene Fragen zu
bestimmten Düngeregeln im Herbst sowie für Öko- und Gemüsebauern in

stark nitratbelasteten Gebieten. Einzelheiten zur Einigung wurden
zunächst nicht genannt. Laut Umweltministerium sollte darüber
spätestens an diesem Donnerstag informiert werden.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: