Varoufakis legt USB-Stick mit Mitschnitten der Eurogruppe vor

14.02.2020 14:27

Athen (dpa) - Der ehemalige griechische Finanzminister Gianis
Varoufakis sorgt wieder einmal für Aufregung: Er übergab am Freitag
dem Präsidenten des Parlaments in Athen einen USB-Stick mit
Tonaufnahmen der Eurogruppe aus dem Jahr 2015. Varoufakis Worten
zufolge beweisen die Aufnahmen, dass einige Geldgeber für ihre
finanzielle Hilfe die Verarmung des griechischen Volkes wünschten.

Parlamentspräsident Konstantinos Tasoulas ließ den USB-Stick sofort
zu Varoufakis zurückbringen. «Wenn jemand geheime Mitschnitte
veröffentlichen will, muss er es auf eigene Verantwortung machen»,
sagte er.

Varoufakis hatte bereits 2015 für Aufsehen gesorgt, als er die
Mitschnitte zugab. Sie wurden aber bislang nicht veröffentlicht. Das
Vorgehen war in Brüssel auf Erstaunen gestoßen. Die Gespräche der
Euro-Finanzminister seien vertraulich, erklärte damals die EU.
Varoufakis führt eine kleine Gruppe mit acht weiteren Parlamentariern
im griechischen Parlament mit seinen 300 Sitzen an.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: