Querschnittsprogramm Lebenslanges Lernen

Studienbesuche für Bildungsfachleute, Sprachen lernen

Das Programm Lebenslanges Lernen wird ergänzt um ein Querschnittsprogramm mit vier Schwerpunkten. Insbesondere Lehrer, Ausbilder und andere Beschäftigte aus dem Bildungssektor können daraus Unterstützung erhalten.

1. Politische Zusammenarbeit und Innovation (Studienbesuche für Bildungs- und Berufsbildungsfachleute)

An Studienbesuchen für Bildungs- und Berufsbildungsfachleute können pädagogische Führungskräfte teilnehmen. Dazu zählen Leiter und Verwaltungspersonal von Bildungs- und Berufsbildungseinrichtungen, Schulaufsichtsbeamte sowie Lehrerausbilder in Leitungsfunktionen, aber auch Vertreter der Sozialpartner in der beruflichen Bildung mit Multiplikatorenfunktion. Die Teilnehmer müssen die für die gewählten Studienbesuche angegebenen Fremdsprachen aktiv beherrschen.

Die Studienbesuche können drei bis fünf Tage dauern. Fahrkosten werden in der Regel zu 100 Prozent bezuschusst. Darüber hinaus werden Aufenthaltspauschalen bis zu maximal fünf Tagen erstattet.

Für die Beratung und die Zusammenstellung der Teilnehmer ist sowohl die Nationale Agentur beim Pädagogischen Austauschdienst der Kultusministerkonferenz (PAD) als auch das Europäische Zentrum für die Förderung der Berufsbildung (Cedefop) zuständig. 

Ansprechpartner:
Sekretariat der Kultusministerkonferenz
Pädagogischer Austauschdienst
Lennéstr. 6
53113 Bonn
Tel.: 0228 / 501-0 (Zentrale)
Fax: 0228 / 501-259
Studienbesuche für Bildungsfachleute: Tel.: 0228 / 501-256

2. Förderung des Sprachenlernens durch multilaterale Projekte, Netzwerke und Maßnahmen

An der Förderung des Sprachenlernens können Schulen, Universitäten, Sprachschulen und Bibliotheken, aber auch kulturelle Organisationen, Museen oder Werbeagenturen teilnehmen. Zuständig für die Betreuung ist die Europäische Exekutivagentur Bildung, Audiovisuelles und Kultur (EACEA) in Brüssel. Die Fördergelder werden im Rahmen zentraler Ausschreibungen vergeben. Informationen sind auf der Website der EACEA erhältlich.

3. Entwicklung innovativer Inhalte, Dienste und pädagogischer Ansätze und Verfahren für das lebenslange Lernen

Gefördert werden multilaterale Projekte und Netzwerke. Als Teilnehmer kommen Lehrerseminare, Forscherteams und alle Institutionen die im Bereich Bildung tätig sind, in Frage. Ziel des Programms ist es, bessere Methoden für das lebenslange Lernen zu entwickeln. Fördermittel werden auf der Grundlage jährlicher Ausschreibungen vergeben. Die Aufrufe werden auf der Website der EACEA veröffentlicht.

4. Verbreitung und Nutzung der Ergebnisse sowie Austausch vorbildlicher Verfahren

An diesem Schwerpunkt können Bildungs- und Berufsbildungseinrichtungen, Firmen, Personen, Forschungszentren und Nichtregierungsorganisationen diesich mit Lebenslangem Lernen befassen teilnehmen. Fördermittel werden auf der Grundlage jährlicher Ausschreibungen vergeben. Die Aufrufe werden auf der Website der EACEA veröffentlicht.

Ansprechpartner für das Querschnittsprogramm

Europäische Kommission
Europäische Exekutivagentur Bildung, Audiovisuelles und Kultur
Education, Audiovisual & Culture Executive Agency
Avenue du Bourget 1
B-1149 Brüssel
E-Mail : eacea-info@ec.europa.eu
Website der Exekutivagentur EACEA



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:

Diese Seite empfehlen...