Praktika in Pilzen oder Prag

... oder in anderen Beitrittsländern

Die Möglichkeiten, die Sie für eine Unterstützung bei der Suche nach einem Praktikum in der Tschechischen Republik bekommen können, hängt natürlich davon ab, in welchem Rahmen Sie dieses Praktikum absolvieren wollen, also ob Sie Student, Azubi oder junger Arbeitnehmer sind. Erste Informationen erhalten Sie bei dem für Tschechien spezialisierten Berufsberatungszentrum in Pirna.

Sollten Sie als Studierender einen Auslandsaufenthalt vermittelt oder finanziert bekommen wollen, erhalten Sie generell die Informationen an jeder Universität bei dem dort angegliederten Akademischen Auslandsamt. Darüber hinaus hat der deutsche Akademische Auslandsdienst (DAAD) ein großes Angebot an Programmen für den Auslandaufenthalt jeglicher Art, das Praktikantenbüro des DAAD ist die Organisation IAESTE. Ebenfalls beim DAAD angesiedelt ist die Initiative "Go East" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Ein spezielles Programm bietet Robert-Bosch-Stiftung in Kooperation mit dem Pädagogischen Austauschdienst der KMK und dem Bundesverwaltungsamt. Die Initiative richtet sich an Studierende der Lehramtsfächer Deutsch, Fremdsprachen, Sozialkunde und Politik, sowie anderer geistes- und sozialwissenschaftlicher Studienfächer wie Deutsch als Fremdsprache, Slawistik und (Osteuropa-)Geschichte, die sich im Hauptstudium befinden oder das Studium bereits abgeschlossen haben. Ihre Muttersprache muss Deutsch sein.

Das Praktikum findet an einer herausgehobenen Schule in Polen (Danzig, Krakau, Warschau), Tschechien (Prag), Estland (Tallinn), Lettland (Riga), Litauen (Vilnius), Russland (Omsk, St.Petersburg, Moskau, Kostroma), Ukraine (Kiew, Odessa) und Weißrussland (Minsk) statt. Diese Schulen werden bereits seit mehreren Jahren von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen personell gefördert und fachlich betreut. Die Praktikumsdauer beträgt drei bzw. sechs Monate. Vor Ort erfolgt eine Tandembetreuung durch eine einheimische Lehrkraft und einen deutschen Mentor. Die Praktikanten erhalten ein Stipendium von der Robert Bosch Stiftung.

Am Osteuropa-Institut der Freien Universität gibt es sogar eine eigene Praktikantenbörse für Osteuropa. Auf dieser Seite finden Sie eine Fülle von Informationen und Tipps, nicht nur für die Suche, sondern auch für eine gründliche Vorbereitung des Praktikums.

Eine Übersicht, vorrangig für die Programme in der beruflichen Aus- und Weiterbildung gibt die Informations- und Beratungsstelle von InWent (ehemals Carl-Duisberg-Gesellschaft). Unter diesen vielen Angeboten ist "Leonardo" wohl das größte Vermittlungsprogramm, aber es kann sich nicht der Interessent selber bewerben. Anträge können nur gestellt werden von Unternehmen, berufsbildenden Schulen, Kammern sowie außer- und überbetrieblichen Ausbildungseinrichtungen.

Das Koordinierungszentrum für den deutsch-tschechischen Jugendaustausch Tandem hat ein besonderes Austauschprogramm für Azubis und junge Arbeitnehmer. Bei "A je to! Auf geht's" handelt es sich um freiwillige ausbildungsergänzende Maßnahmen, die entweder begleitend zu einer Ausbildung oder im Anschluss an eine Ausbildung stattfinden. Ziel ist es, die persönlichen und beruflichen Erfahrungen durch den Aufenthalt im Nachbarland zu erweitern.

Weitere Informationen

Europäisches Berufsberatungszentrum für die Tschechische Republik
Seminarstr. 9
01796 Pirna
Tel.: 03501 791 505
Fax: 03501 791 680
E-mail: Pirna.Europaservice@arbeitsamt.de

Praktikantenbörse des Osteuropa-Instituts
Praktikumsbörse Osteuropa am OEI/FU Berlin
Garystr. 55
14195 Berlin
Tel.: (030) 838-52074
E-mail: praktikumsboerse@oei.fu-berlin.de
http://www.oei.fu-berlin.de/institut/studiumlehre/praktikumsboerse/index.html

Praktikantenprogramm für Mittel- und Osteuropa

Deutsches Komitee der IAESTE
im Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD)
Referat 225
Kennedyallee 91 - 103
53175 Bonn
Tel: 0228/8 82-2 31
Länderzuständigkeit Tschechien:
0228/882 260
e-mail: iaeste@daad.de
www.iaeste.de

 



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:

Diese Seite empfehlen...