Zivildienst im Ausland

Andere Dienste als ALternative

Ich bin gerade als Kriegsdienstverweigerer anerkannt worden und würde gerne meinen Zivildienst im Ausland absolvieren. Ist das überhaupt möglich?

Der Zivildienst ist ein hoheitlich staatlicher Pflichtdienst. Daher können Sie aus völkerrechtlichen Gründen nur in der Bundesrepublik ableisten. Der "Andere Dienst im Ausland" wäre für Sie eine gut Alternative, er ist aber im eigentlichen Sinne kein Zivildienst. Wenn Sie sich allerdings bei einem anerkannten Träger zu einem solchen Dienst verpflichtet haben, werden Sie gemäß § 14b ZDG nicht zum Zivildienst gezogen. Welcher Träger anerkannt wird, entscheidet letztendlich das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Weisen Sie als anerkannter Kriedsdienstverweigerer bis zur Vollendung des 27. Lebensjahres nach, dass Sie diesen Dienst in der vorgeschriebenen Mindestdauer geleistet haben, so erlischt Ihre Pflicht, Zivildienst zu leisten. Der Dienst muss das friedliche Zusammenleben der Völker fördern, wobei die sozialpraktische Komponente im Fordergrund stehen sollte. Desweiteren muss er unentgeltlich geleistet werden. Der "Andere Dienst im Ausland" dauert zwei Monate länger als der Zivildienst, d.h. zur Zeit mindestens zwölf Monate und Sie müssen ihn bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres angetreten haben. Erhalten Sie aber einen Einberufungsbescheid zum Zivildienst, ist der "Andere Dienst im Ausland" nicht mehr möglich.

Der Dienst wird auf der Grundlage eines frei zu vereinbarenden privatrechtlichen Vertrages zwischen dem anerkannten Kriegsdienstverweigerer und dem anerkannten Träger durchgeführt. Der Träger sorgt in der Regel - oft in Verbindung mit den ausländischen Partnerorganisationen - für Reisekosten, Unterkunft und Verpflegung. Er ist zudem verpflichtet, den Dienstleistenden für die Dauer des "Anderen Dienstes im Ausland" zu versichern.

Seit dem 01.08.2002 können Sie nach § 14c ZDG ebenfalls nicht zum Zivildienst herangezogen werden, wenn Sie sich nach ihrer Anerkennung als Kriegsdienstverweigerer zu einem freiwilligen Dienst nach dem Gesetz zur Förderung eines freiwilligen sozialen Jahres (FSJ) oder nach dem Gesetz zur Förderung eines freiwilligen ökologischen Jahres (FÖJ) schriftlich verpflichtet haben. Auch dieser Dienst kann im Ausland absolviert werden, wenn der anerkannte Träger eine solche Möglichkeit anbietet.

Sie müssen sich nach Ihrer Anerkennung als Kriegsdienstverweigerer schriftlich zu diesem Dienst verpflichten und ihn spätestens ein Jahr nach der Verpflichtung sowie vor Vollendung des 23. Lebensjahres antreten. Der Dienst soll eine ganztägige, auslastende Hilfstätigkeit über mindestens zwölf Monate einschließlich einer pädagogischen Begleitung mit einer Dauer von 25 Tagen sowie 24 Tagen Urlaub umfassen. Die Verpflichtung ist gegenüber einem anerkannten Träger zu übernehmen. Das Bundesamt für den Zivildienst hat keine Kompetenzen im Bereich der freiwilligen Dienste des FSJ und des FÖJ. Wenn Sie einen solchen Dienst leisten wollen, müssen Sie sich selbst um die Verwirklichung Ihrer Pläne kümmern. Ansprechpartner für interessierte Dienstpflichtige sind die Träger des FSJ/FÖJ.

Weitere Informationen

Bundesamt für den Zivildienst
Postanschrift: 50964 Köln
Besucheranschrift: Sibille-Hartmann-Str. 2-8
50969 Köln
Tel.: 0221 3673-0
Fax: 0221 3673-4661
E-Mail: poststelle@baz.bund.de

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Bundesbeauftragter für den Zivildienst
Dr. Jens Kreuter
Rochusstraße 8 - 10
53123 Bonn
Tel: 0228 930 -2722 oder -2723
Fax: 0228 930 4905
E-mail: info@bmfsfj.bund.de

Bundesarbeitskreis Freiwilliges Soziales Jahr



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:

PDF Datei
Liste der anerkannten Träger (pdf)
anzeigen speichern 630,46 kB

Diese Seite empfehlen...