Leonardo da Vinci

Ein Programm nicht nur für Praktika im Ausland

Leonardo will zur Verwirklichung eines europäischen Bildungsraums beitragen, indem es das lebenslange Lernen fördert und die Zusammenarbeit zwischen den Akteuren im Bereich der beruflichen Bildung auf Gemeinschaftsebene sicherstellt.

Der Beschluss des Europäischen Rates vom 26. April 1999 geht von den Erfahrungen der ersten Phase des Programms Leonardo da Vinci sowie von den Zielen in der Mitteilung der Kommission „ Für ein Europa des Wissens " aus und legt die zweite Phase des Aktionsprogramms Leonardo da Vinci zur Durchführung einer Berufsbildungspolitik der Gemeinschaft für den Zeitraum vom 1. Januar 2000 bis zum 31. Dezember 2006 mit einem Budget von 1.150 Mio. € fest.

Ziele

Die wichtigsten Zielsetzungen des Programms lauten:

- Verbesserung der Fähigkeiten und Kompetenzen vor allem junger Menschen in beruflicher Erstausbildung auf allen Ebenen durch alternierende Ausbildung und Lehrausbildung zur Förderung der Beschäftigungsfähigkeit;
- Verbesserung der Qualität der beruflichen Weiterbildung und des Zugangs zu dieser Weiterbildung und zum lebensbegleitenden Erwerb von Fähigkeiten und Kompetenzen zur Steigerung und Verbesserung der Anpassungsfähigkeit;
- Förderung und Stärkung des Beitrags der Berufsbildung zum Innovationsprozess im Hinblick auf eine Verbesserung von Wettbewerbsfähigkeit und Unternehmergeist.
Die Umsetzung dieser Ziele auf europäischer Ebene unterstützt und ergänzt die von den einzelnen Mitgliedstaaten ergriffenen Maßnahmen. Die Kommission gewährleistet die Kohärenz der Aktionen dieses Programms mit anderen Aktionen und Maßnahmen der Gemeinschaft.

Besondere Aufmerksamkeit soll Menschen mit Nachteilen auf dem Arbeitsmarkt, einschließlich behinderter Menschen, den Praktiken, die ihnen den Zugang zur Ausbildung erleichtern, sowie der Förderung der Chancengleichheit und der Bekämpfung der Diskriminierung gewidmet werden.

Maßnahmen

- Förderung der grenzüberschreitenden Mobilität von Personen, die in Europa eine Berufsausbildung absolvieren, sowie von Verantwortungsträgern in diesem Bereich;
- Förderung von Pilotprojekten auf der Grundlage grenzüberschreitender Partnerschaften mit den Zielen Innovationsförderung und Qualitätssteigerung bei der Berufsbildung;
- Förderung der Sprachenkompetenz, einschließlich Kenntnissen von weniger verbreiteten und seltener erlernten Sprachen, und des Verständnisses für andere Kulturen in Zusammenhang mit der Berufsbildung;
- Förderung der Entwicklung transnationaler Kooperationsnetze, die den Austausch von Erfahrungen und beispielhaften Praktiken erleichtern;
- Erarbeitung und Aktualisierung von Vergleichsmaterial und vergleichbaren Daten.
Für die Durchführung dieser Maßnahmen werden laut Beschluss grenzüberschreitende Aktionen zur Verbreitung und Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien in der Berufsbildung speziell gefördert.

Teilnehmer

Das Programm steht allen öffentlichen und/oder privaten Einrichtungen und Institutionen offen, die sich an Berufsbildungsaktionen beteiligen. Dies sind insbesondere:

- Einrichtungen, Zentren und Institutionen der Berufsbildung auf allen Ebenen, einschließlich Hochschulen;
- Forschungszentren und -institutionen;
- Unternehmen und Unternehmensgruppen, insbesondere kleine und mittlere Unternehmen (KMU);
- Berufsverbände, einschließlich Handelskammern;
- Organisationen der Sozialpartner auf allen Ebenen;
- Gebietskörperschaften;
- gemeinnützige Organisationen und Nichtregierungsorganisationen.

Teilnehmen können neben den Mitgliedstaaten, Norwegen, Island und Liechtenstein auch die assoziierten Länder Mittel- und Osteuropas (MOEL) Zypern, die Türkei und Malta.

Weitere Informationen

Nationale Agentur Bildung für Europa
Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
Robert-Schuman-Platz 3
53175 Bonn
Tel.: 0228/107-1608
Fax.: 0228/107-2964
http://www.na-bibb.de//home/index.php

Carl Duisberg Gesellschaft e.V.
Weyerstraße 79-83 (Barbarossaplatz)
50676 Köln
Tel: 0221/2098-0
Fax: 0221/2098-111
E-Mail: info@cdg.de
http://www.cdg.de/indexz.htm

Deutscher Akademischer Austausch Dienst
Geschäftsstelle Bonn-Bad Godesberg
Kennedyallee 50
53175 Bonn
Tel.: 0228 882-0
Fax: 0228 882-444
E-Mail: postmaster@daad.de
http://eu.daad.de/leonardo/programminhalte/main.html



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:

Diese Seite empfehlen...