Warum gibt es den Europäischen Tag der Sprachen?

Die Bedeutung des lebenslangen Sprachenlernens in Europa

veröffentlicht am 08.05.2014, von CL

Der 26. September wurde vom Europarat im Jahr 2001 zum "Europäischen Tag der Sprachen" (EDL) erklärt. An diesem Tag werden die Bedeutung und die Vielfalt der europäischen Sprachen in 45 Ländern Europas gefeiert. In Europa existieren etwa 225 Sprachen.

Innerhalb der Europäischen Union gibt es 24 Amtssprachen - Deutsch, Englisch und Französisch sind zusätzlich Arbeitssprachen in die jedes EU-Dokument übersetzt werden muss. Daneben werden natürlich von einigen Bürgern weitere nicht-europäische Sprachen gesprochen. Für die Kommunikation der Menschen in Europa hat damit das Erlernen von mehr als einer Sprachen eine große Bedeutung.

Der Europäische Tag der Sprachen soll Auf die Sprachenvielfalt aufmerksam machen. Zudem soll die Bedeutung des lebenslangen Sprachenlernens betont und der Erhalt der sprachlichen und kulturellen Vielfalt in Europa gefördert werden. Gerade im Bereich der Europäischen Mobilität, beispielsweise für den europäischen Schulaustausch, das Studium oder die Arbeit im europäischen Ausland sind Sprachkenntnisse von besonderer Bedeutung.

Dabei ergeben Umfragen der Europäischen Kommission, dass über 90 % aller EU-BürgerInnen, die Beherrschung von Fremdsprachenkenntnissen als wichtig für die berufliche Zukunft erachten. Gerade Jugendlichen wird daher das Erlernen von Fremdsprachen angeraten. Dennoch liegen Anspruch und Realität meist weit auseinander. Aus diesem Grund soll der Europäische Tag der Sprachen nicht nur von politischen Institutionen, sondern auch durch Organisationen der Zivilgesellschaft begangen werden und das öffentliche Bewusstsein für die Bedeutung der Sprache stärken.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:

Diese Seite empfehlen...

News Archiv