EU ernennt neuen Afghanistan-Sonderbeauftragten

22.02.2010 16:43

   Brüssel (dpa) - Die Europäische Union hat einen neuen
Sonderbeauftragten für Afghanistan. Litauens ehemaliger Außenminister
Vygaudas Usackas (45) wird den Italiener Ettore Francesco Sequi
ablösen, beschlossen die EU-Außenminister am Montag in Brüssel.
Sequis Mandat endet bereits zum 28. Februar. Nach Angaben von
Diplomaten wird der Litauer aber erst im April sein neues Amt
antreten können.

   Die EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton hatte Usackas
favorisiert, der sich gegen zwei Mitbewerber durchsetzte. «Er ist
sehr talentiert», sagte sie. «Ich habe mir das sehr genau überlegt.
»
Erstmals installiert die EU mit dem 45-Jährigen einen «Doppelhut»:
Usackas wird neben seiner Rolle als Sonderbeauftragter auch Chef der
dortigen EU-Delegation. Usackas war früher Botschafter in den USA und
Großbritannien - den beiden größten Truppenstellern für Afghanistan
.

   Bis Ende Januar war er litauischer Außenminister, trat aber nach

Druck durch die litauische Staatspräsidentin Dalia Grybauskaite
zurück. Hintergrund war wohl unter anderem der Streit über die
Existenz eines mutmaßlichen Geheimgefängnisses des US-Geheimdienstes
CIA in Litauen.

(Usackas Biografie bei der litauischen Regierung (englisch):
http://dpaq.de/Bm69X)

dpa wag eb xx n1 cro



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: