Eurokurs gibt nach

13.08.2019 07:35

Frankfurt/Main (dpa) - Der Kurs des Euro ist am Dienstag gesunken und
hielt sich zunächst unter 1,12 US-Dollar. Am Morgen wurde die
Gemeinschaftswährung bei 1,1190 US-Dollar gehandelt und damit etwas
tiefer als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den
Euro-Referenzkurs zuletzt am Montagnachmittag auf 1,1194 Dollar
festgesetzt.

Am Devisenmarkt stehen derzeit politische Risiken im Vordergrund. In
der Regierungskrise in Italien ist für den Tagesverlauf eine
Abstimmung über einen Termin für das Misstrauensvotum gegen
Ministerpräsident Giuseppe Conte angesetzt. Außerdem bleibt die Sorge
über einen ungeregelten Austritt Großbritanniens aus der EU ein
bestimmendes Thema. Das Pfund stand am Morgen im Handel mit dem
Dollar nur knapp über dem tiefsten Stand seit Anfang 2017, der zum
Wochenauftakt bei 1,2015 Dollar erreicht worden war.

Im Tagesverlauf dürften aber auch Konjunkturdaten etwas stärker in
den Fokus rücken. Vor allem am Nachmittag könnten neue Kennzahlen zur
Preisentwicklung in den USA für Bewegung am Devisenmarkt sorgen.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: