Frankfurt prüft Gründung einer europäischer Ratingagentur

24.06.2011 12:17

Frankfurt/Paris (dpa) - Nach der anhaltenden massiven Kritik an
den US-amerikanisch dominierten Ratingagenturen bringt sich der
Finanzplatz Frankfurt als Alternative ins Spiel. Wie das
Beratungsunternehmen Roland Berger am Freitag mitteilte, gebe es
Sondierungsgespräche mit Vertretern der hessischen Landesregierung,
von Frankfurt Main Finance e.V. und der Deutschen Börse. Ziel sei,
«eine europäische Ratingagentur in Frankfurt am Main zu gründen, zu
etablieren und zu entwickeln». An der Initiative sollten sich
Unternehmen und Institutionen aus ganz Europa beteiligen.

Seit dem Ausbruch der globalen Finanzkrise stehen die drei
Ratingagenturen Fitch, Moody's und Standard & Poor's immer wieder in
der Kritik. Damals hatten sie Finanzprodukten beste Noten gegeben,
die sich später als Auslöser der massiven Turbulenzen an den
Finanzmärkten herausstellten. Zuletzt wurde ihnen vorgeworfen, die
Bonität kriselnder Euro-Länder wie Griechenland trotz
milliardenschwerer Hilfspakete auf Ramschstatus abgewertet und damit
die Krise weiter verschärft zu haben.

# dpa-Notizblock

## Internet
- [Mitteilung](http://dpaq.de/q1Gk8)

## Orte
- [Roland Berger](Mies-van-der-Rohe-Str.6, 80807 München]
- [Staatskanzlei](Georg-Agust-Zinn-Straße 1, 65183 Wiesbaden)
- [Börsenparkett](Börsenplatz, Frankfurt am Main)



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: