Bulgarien erleichtert Einbürgerung für Investoren

13.02.2013 17:02

Sofia (dpa) - Ausländer können künftig die Staatsbürgerschaft
Bulgariens und damit der EU erhalten, wenn sie mindestens 250 000
Euro in dem Balkanland investieren. Das Parlament in Sofia setzte am
Mittwoch das zur Vergabe der bulgarischen Staatsangehörigkeit
notwendige Investitionsvolumen um die Hälfte herab.

Die Gesetzesnovelle war nach einem Präsidenten-Veto vom Dezember
2012 notwendig geworden. Auch nach den neuen Regeln muss sich der
Ausländer aber unter anderem länger als ein Jahr in Bulgarien
aufgehalten haben.

Die sozialistische Opposition widersetzt sich aber der Senkung
des Investitionslimits. Die Neuregelung gefährde die nationale
Sicherheit und setze ein neues Hindernis für Bulgariens Beitritt zum
Schengenraum ohne Grenzkontrollen, kritisierte die Abgeordnete
Kornelija Ninowa (BSP).



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: