Verheugen: Juncker will Macht der EU-Kommission stärken

13.09.2017 17:43

Berlin (dpa) - Der ehemalige EU-Kommissionsvize Günter Verheugen
(SPD) sieht in den Vorschlägen für eine Reform der Europäischen Union

wenig Neues. Die Forderungen des Kommissionspräsidenten Jean-Claude
Juncker zielten darauf ab, die Macht der EU-Kommission in Brüssel zu
stärken und ließen «vollkommen das Verständnis dafür vermissen, d
ass
die meisten Bürgerinnen und Bürger in Europa genau das nicht wollen»,

sagte Verheugen am Mittwoch im rbb-Inforadio. Vermisst habe er eine
Auseinandersetzung mit den strukturellen Problemen der EU und ihrer
wirtschaftlichen Schwäche.

Junckers Vorschlag für eine Ausweitung der Euro-Währungszone müsse
man hinzufügen, dass die angesprochenen Länder nicht das geringste
Interesse daran zeigten, dem Euro beizutreten, sagte Verheugen. «Wenn
sie als polnischer Politiker heute in Polen sagen würden, wir wollen
den Euro haben, dann können Sie die nächste Wahl schon abschreiben.
Dann haben sie bereits verloren», sagte Verheugen. Juncker hatte am
Mittwoch eine Reihe von Vorschlägen gemacht, darunter auch eine
Ausweitung der Schengenzone ohne Grenzkontrollen sowie eine
Verschmelzung ranghoher EU-Ämter.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:

Diese Seite empfehlen...