Linke fordert von Schmidt Aufklärung im Glyphosat-Streit

29.11.2017 13:17

Berlin (dpa) - Im Streit um das deutsche Ja zur Verlängerung der
Zulassung des Unkrautgifts Glyphosat in der EU fordert die Linke
Aufklärung von Agrarminister Christian Schmidt (CSU). «Wenn der
Vorwurf im Raum steht, dass für die Entscheidung von
Landwirtschaftsminister Schmidt Konzerninteressen im Vordergrund
standen, und nicht die Gesundheit der Bevölkerung, sollte er seine
Entscheidungsfindung transparent machen», sagte
der Parlamentarische Geschäftsführer, Jan Korte, am Mittwoch der

Deutschen Presse-Agentur in Berlin. 

«Wir fordern den Landwirtschaftsminister auf, für die Dauer seiner
Amtszeit alle Kontakte und die seines Ministeriums mit Vertretern von
Agrochemieherstellern und -verbänden, sowie zu von diesen
beauftragten Kanzleien öffentlich zu machen», so Korte. Schmidt hatte

in Brüssel für die Verlängerung der Glyphosat-Zulassung gestimmt,
gegen den ausdrücklichen Willen der SPD.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:

Diese Seite empfehlen...