Brüssel stellt Pläne zur Reduzierung der Zahl von Verkehrstoten vor

16.05.2018 19:09

Brüssel (dpa) - Die EU-Kommission stellt am Donnerstag (13.00 Uhr)
ihre Pläne zur Verringerung der Zahl der Verkehrstoten in Europa vor.
Verkehrskommissarin Violeta Bulc wird die Vorstöße in Brüssel
präsentieren.

Auf Europas Straßen kommen aus Sicht der Brüsseler Behörde nach wie
vor deutlich zu viele Leute ums Leben. Im vergangenen Jahr starben
demnach 25 300 Menschen bei Verkehrsunfällen - kaum weniger als in
den Jahren zuvor.

Die Brüsseler Behörde hatte ursprünglich das politische Ziel gesetzt,

die Zahl der Verkehrstoten zwischen 2010 und 2020 zu halbieren. Es
gilt mittlerweile als sehr unwahrscheinlich, dass dies erreicht wird.

Um Fortschritte zu erreichen, wird nun erwartet, dass die
EU-Kommission unter anderem neue Regeln zur Ausstattung von
Neufahrzeugen vorschlagen will. Dazu könnten etwa automatische
Notbremsungen oder Spurhalteassistenten zählen. Auch die
Sicherheitsvorgaben für Verkehrswege könnten überarbeitet werden.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: