Merkel trifft wiedergewählten Erdogan - Deutschlandbesuch im Herbst?

11.07.2018 21:11

Brüssel (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am Rande des
Nato-Gipfels neben US-Präsident Donald Trump auch Gespräche mit dem
gerade wiedergewählten türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan
und dem italienischen Ministerpräsidenten Giuseppe Conte geführt. Zu
den Inhalten wurde am Mittwoch zunächst nichts öffentlich mitgeteilt.


Erdogan war vor gut zwei Wochen wieder ins höchste Staatsamt gewählt
worden, das jetzt mit deutlich mehr Befugnissen versehen ist. Es wird
erwartet, dass er spätestens im Herbst Deutschland besuchen möchte.
Die deutsch-türkischen Beziehungen galten nach einem gescheiterten
Putschversuch vor zwei Jahren unter anderem wegen repressiver
Maßnahmen der türkischen Regierung als extrem angespannt. Seit der
Freilassung des rund ein Jahr inhaftierten deutsch-türkischen
Journalisten Deniz Yücel im Februar gibt es eine leichte
Verbesserung.

In dem Gespräch mit Conte dürfte es um die europäische
Flüchtlingspolitik gegangen sein. Italien ist das Land, über das
derzeit die meisten Flüchtlinge nach Europa kommen. In der Diskussion
über eine gemeinsame europäische Asylpolitik nimmt das Land deswegen
eine zentrale Rolle ein.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: