Merkel und Macron besiegeln neuen Freundschaftsvertrag in Aachen

08.01.2019 18:16

Berlin/Paris/Aachen (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und
Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron wollen den neuen
deutsch-französischen Freundschaftsvertrag am 22. Januar in Aachen
unterzeichnen. Der sogenannte Aachener Vertrag knüpfe an den
Élysée-Vertrag von 1963 an, teilte Regierungssprecher Steffen Seibert
am Dienstag in Berlin mit. Die feierliche Zeremonie sei im
Krönungssaal des Aachener Rathauses geplant. Der Pariser Élyséepalast

bestätigte den Termin. Zuvor war über Monate hinweg unklar gewesen,
wo der neue Vertrag unterschrieben werden sollte.

Der Élysée-Vertrag war am 22. Januar 1963 vom damaligen Bundeskanzler
Konrad Adenauer und vom damaligen französischen Präsidenten Charles
de Gaulle unterschrieben worden. Er besiegelte 18 Jahre nach dem Ende
des Zweiten Weltkriegs die Freundschaft der früher verfeindeten
Länder.

Der neue Vertrag soll die bereits engen Beziehungen zwischen
den beiden EU-Schwergewichten in vielen Bereichen verstärken,
beispielsweise in der Wirtschaftspolitik oder in der Außen- und
Sicherheitspolitik. Macron (41) hatte eine Neuauflage des Vertrags
bei seiner Europa-Rede in der Pariser Sorbonne-Universität im
September 2017 ins Spiel gebracht. Beide Länder verständigten sich
dann in ihrer gemeinsamen Erklärung von Meseberg im Juni vergangenen
Jahres darauf, bis Ende 2018 einen neuen Élysée-Vertrag
auszuarbeiten.

Europafreund Macron hatte im Mai vergangenen Jahres in Aachen den
Karlspreis erhalten. Der Präsident hielt damals Deutschland einen
strikten Sparkurs und mangelnden Mut bei der Reform Europa vor.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: