Brüsseler Syrien-Konferenz sagt weitere Milliardenhilfen zu

14.03.2019 18:30

Brüssel (dpa) - Die Teilnehmer der internationalen Syrien-
Geberkonferenz haben für das laufende Jahr insgesamt rund sieben
Milliarden Dollar (6,2 Mrd Euro) an Hilfsgeldern zugesagt. Das teilte
EU-Kommissar Christos Stylianides am Donnerstag zum Ende des Treffens
von Vertretern aus mehr als 50 Ländern in Brüssel mit. Deutschland
versprach zusätzliche 1,44 Milliarden Euro für die Opfer des
Bürgerkrieges. Diese Hilfszusage bezieht sich jedoch nicht nur auf
das laufende Jahr.

Mit dem bei der Konferenz gesammelten Geld sollen zum Beispiel
Nahrungsmittel, medizinische Hilfen und Schulbildung für Kinder
finanziert werden. Nach Zahlen der Vereinten Nationen sind allein in
Syrien noch immer 11,7 Millionen Menschen auf humanitäre Hilfe
angewiesen. Zudem benötigen Millionen Flüchtlinge in Ländern wie der

Türkei, im Libanon und in Jordanien Unterstützung.

Der Bürgerkrieg in Syrien war 2011 nach Protesten gegen Präsident
Baschar al-Assad ausgebrochen. Der Beginn des Aufstandes jährt sich
an diesem Freitag zum achten Mal. Alle Versuche, einen politischen
Übergang auf den Weg zu bringen, scheiterten bisher. Die Regierung
von Präsident Assad kontrolliert mittlerweile wieder mehr als zwei
Drittel des Landes.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: