Arbeitgeberpräsident: Brexit-Chaos wird Nationalisten schädigen

16.03.2019 01:15

Berlin (dpa) - Der Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer erwartet vom
Drama um den geplanten britischen EU-Austritt einen Dämpfer für die
Ambitionen der Populisten und Nationalisten bei der Europawahl. Der
«Neuen Osnabrücker Zeitung» sagte Kramer: «Ich glaube, dass das
Brexit-Chaos in Großbritannien abschreckend wirken wird. Viele
Menschen, die damit geliebäugelt haben, Populisten und Nationalisten
zu wählen, werden es sich jetzt sicher anders überlegen.»

Die britische Regierung versucht bisher vergeblich, im eigenen
Parlament eine Mehrheit für die von ihr ausgehandelten Umstände des
EU-Austritts zu finden. Sollte in der kommenden Woche keine zumindest
vorübergehende Lösung gefunden werden, droht Ende März ein
ungeregelter EU-Austritt mit schweren wirtschaftlichen und sozialen
Folgen.

Es zeige sich nun, dass Nationalismus und Rückzug hinter die eigenen
Deiche keine Probleme lösen, sondern neue schaffen würden, sagte
Kramer der Zeitung. Wichtig sei, dass die Europafreunde auch zur Wahl
gingen. «Je höher die Wahlbeteiligung ist, desto weniger müssen wir
uns Sorgen machen.»

Kramer sprach sich dafür aus, in der EU neue Visionen zu verfolgen
und Projekte gemeinsam anzugehen: «Die Menschen brauchen ein Ziel.»
Wenn der französische Präsident Emmanuel Macron einen
EU-Finanzminister ins Spiel bringe, müsse das nicht unbedingt für
morgen sein, «aber in vielleicht zehn Jahren».



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: