US-Finanzminister wirbt für Multilateralismus bei Konzernsteuern

08.06.2019 03:24

Fukuoka (dpa) - Der US-Finanzminister Steven Mnuchin hat für
internationale Lösungen bei der Konzernbesteuerung geworben. «Ein
fragmentierter Ansatz ist nicht gut für irgendwen von uns», sagte
Mnuchin am Samstag beim Treffen der Finanzminister der
Top-Wirtschaftsmächte (G20) im japanischen Fukuoka. Die Basis für
internationale Besteuerung sei es, Konsens zu erzielen.

Die führenden Industrie- und Schwellenländer wollten bei dem Treffen
grundsätzliche Lösungen für internationale Mindeststeuern sowie die
Zuteilung von Besteuerungsrechten erzielen. Hintergrund ist, dass vor
allem Digitalunternehmen wie Google und Facebook weltweit erhebliche
Gewinne erzielen, mangels physischer Präsenz in den meisten Ländern
aber kaum Steuern bezahlen.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: