Deutschland gibt Kommando über EU-Mission in Mali an Österreich ab

12.06.2019 21:37

Bamako/Potsdam (dpa) - Österreich hat am Mittwoch das Kommando über
die EU-Trainingsmission im westafrikanischen Mali übernommen. Der
deutsche Brigadegeneral Peter Mirow übergab die Führung der Truppe in
der Hauptstadt Bamako an den österreichischen Brigadier Christian
Habersatter. Dazu habe es am Abend eine Zeremonie gegeben, sagte ein
Bundeswehrsprecher.

Die Bundeswehr ist in dem Krisenstaat an der EU-Ausbildungsmission
beteiligt, aber auch an der UN-Mission Minusma zur Unterstützung des
Friedensabkommens. Der Norden des Malis war 2012 vorübergehend in die
Hände islamistischer und anderer Rebellengruppen geraten.

Mirow hatte im Mai eine gemischte Bilanz der EU-Mission gezogen. Die
Zusammenarbeit funktioniere gut, die Sicherheitslage habe sich in der
vergangenen Zeit aber verschlechtert. Die Missionen in Mali leisteten
jedoch einen erheblichen Beitrag zur Unterstützung der malischen
Streitkräfte. «Die Soldaten stemmen sich gegen die Verschlechterung
der Sicherheitslage und erleiden täglich Verluste. Militärisch lassen
sich die Konflikte in Mali aber nicht lösen», sagte Mirow.

In der Sahelzone sind Gruppen islamistischer Terroristen aktiv,
während sich in Zentralmali gewaltsame ethnische Konflikte zuspitzen.
Für die Bundeswehr gelten die Einsätze inzwischen als gefährlicher
als jener in Afghanistan. Frankreich unterhält in der Sahelzone
weiterhin eine rund 4500 Mann starke Mission «Barkhane», die vor
allem im Niger, dem Tschad und in Mali gegen islamistische
Terroristen kämpft.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: