Merkel erwartet vernünftigen Umgang mit von der Leyen

11.07.2019 14:38

Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat Kritiker von
Ursula von der Leyen und ihrer Kandidatur als
EU-Kommissionspräsidentin zur Mäßigung aufgerufen. Mit der
SPD-Führung sei sie sich einig, dass es einen vernünftigen Umgang mit
der CDU-Politikerin geben müsse, auch wenn man nicht an einem Strang
ziehe. «Manches, was da gestern in Brüssel stattgefunden hat, würde
ich jetzt nicht in diese Kategorie hineinstecken», sagte Merkel am
Donnerstag in Berlin. Seit 52 Jahren habe Deutschland erstmals wieder
die Chance, eine Kommissionspräsidentin zu stellen. «Wir arbeiten
dafür, dass Frau von der Leyen gewählt wird. Und dass wir diese
Situation in der Koalition haben, ist natürlich nicht einfach», sagte
Merkel.

Aus der SPD wird von der Leyen abgelehnt. Nach Informationen der
Deutschen Presse-Agentur ließ der deutsche Gruppenchef Jens Geier vor
dem Treffen von der Leyens mit der Fraktion der europäischen
Sozialdemokraten am Mittwoch ein Papier verteilen, in dem zahlreiche
aktuelle und frühere Anschuldigungen gegen diese aufgelistet sind. Es
ist überschrieben mit den Worten: «Warum Ursula von der Leyen eine
unzulängliche und ungeeignete Kandidatin ist.»

Merkel trat mit der dänischen Ministerpräsidentin Mette Frederiksen
vor die Presse. «Als Sozialdemokratin unterstütze ich Frau von der
Leyen als neue Kommissionspräsidentin», sagte diese. Das
Gesamtergebnis der Verhandlungen in Brüssel sei gut. Sie verstehe es
auch so, dass die dänische liberale EU-Wettbewerbskommissarin
Margrethe Vestager ein Teil der neuen Kommissionsleitung sein werde.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: