EU-Kommission warnt vor Drohneneinsatz für Terrorzwecke

03.08.2019 02:00

Brüssel/Berlin (dpa) - Die EU-Kommission hat angesichts der rasanten
technologischen Entwicklung vor einem Drohneneinsatz für Terrorzwecke
gewarnt. «Drohnen werden immer leistungsstärker und smarter, was sie
immer attraktiver macht für eine legitime Nutzung, aber auch für
feindselige Akte», sagte EU-Sicherheitskommissar Julian King der
«Welt am Sonntag» (Online Samstag, Print Sonntag).

Die EU-Kommission habe die «Bedrohung, wie sie heute erscheint und
wie sie künftig aussehen wird, im Blick», sagte der Kommissar aus
Großbritannien. Hintergrund sei die rasante Entwicklung der
Drohnentechnologie. «Wir unterstützen die EU-Mitgliedsländer dabei,
Netzwerke für einen Informationsaustausch aufzubauen, das Engagement
auf internationaler Ebene zu verstärken und finanzielle Mittel für
Projekte bereitzustellen, die der Abwehr einer Bedrohung durch
Drohnen dienen», sagte King.

Wie die Zeitung unter Berufung auf informierte Kreise weiter
berichtete, hat die französische Koordinierungseinheit zum Kampf
gegen den Terrorismus in einem als geheim eingestuften Bericht unter
anderem vor der Gefahr eines denkbaren terroristischen Angriffs auf
ein Fußballstadion mittels einer unbemannten Drohne gewarnt, die mit
biologischen Kampfstoffen bestückt sei. Das Dokument sei zur
Vorbereitung des im Dezember 2018 vorgelegten Abschlussberichtes des
Sonderausschusses Terrorismus im EU-Parlament erstellt worden.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: