Nikosia bittet EU-Länder um Übernahme von Migranten

07.08.2019 15:48

Nikosia/Brüssel (dpa) - Zypern bittet Deutschland und andere
EU-Staaten wegen deutlich steigender Migrantenzahlen um die Übernahme
von 5000 Schutzsuchenden. «Ich muss zugeben, dass unsere
Möglichkeiten und Ressourcen mehr als erschöpft sind und wir
riskieren, denjenigen, die wirklich Schutz brauchen, nicht helfen zu
können», schrieb Innenminister Constantinos Petrides in einem
Hilferuf an mehrere EU-Staaten sowie die EU-Kommission. Das Schreiben
vom Montag, über das zuerst das Nachrichtenportal «Politico»
berichtete, liegt der Deutschen Presse-Agentur vor.

Gemessen an der Zahl von rund 850 000 Einwohnern haben in Zypern 2018
im europäischen Vergleich die meisten Menschen Asyl beantragt: Der
Statistikbehörde Eurostat zufolge waren es 7610 Menschen und damit 70
Prozent mehr als im Vorjahr. Gut ein Viertel von ihnen waren Syrer.
Nach Petrides' Angaben kamen in der ersten Jahreshälfte 2019 bereits
fast 7000 Menschen nach Zypern. Die meisten nehmen ihm zufolge den
Weg über die Türkei oder den türkisch-zyprischen Norden der Insel.
Insgesamt beantragten 2018 mehr als 580 000 Menschen erstmals Asyl in
der EU.

Die EU-Kommission bestätigte am Mittwoch den Eingang des Briefs.
Zugleich wies sie darauf hin, dass die Brüsseler Behörde die Lage auf
Zypern genau verfolge und die Unterstützung für Zypern bereits
deutlich ausgebaut habe. «Die Kommission und die EU-Agenturen stehen
bereit, die Unterstützung weiter zu erhöhen, falls nötig.»



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: