Schaf- und Ziegenhalter stellen Forderungen an neues EU-Agrarbudget

08.08.2019 10:29

Halle (dpa/sa) - Vor dem Hintergrund der Verhandlungen über das
EU-Agrarbudget der Jahre 2021 bis 2017 haben Sachsen-Anhalts Schaf-
und Ziegenhalter jetzt einen Forderungskatalog verfasst.
Der Zehn-Punkte-Plan wurde an das Landesagrarministerium und das
Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft übermittelt, sagte

der Geschäftsführer des in Halle ansässigen
Landesschafzuchtverbandes, Hans-Jörg Rösler, am Donnerstag der
Deutschen Presse-Agentur. «Wir mussten feststellen, dass zwar viel
über uns, aber nicht mit uns geredet wurde», sagte Rösler.

Schaf- und Ziegenhalter nähmen in der Landwirtschaft als
Kulturlandschafts-, Deich- und Biotoppfleger eine Sonderstellung ein,
hieß es. Für eine wirtschaftlich tragfähige Schaf- und Ziegenhaltung

müssten endlich gezielte Maßnahmen ergriffen werden.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: