Arbeitsmarktministerin soll Schwedens künftige EU-Kommissarin werden

08.08.2019 13:40

Stockholm (dpa) - Die schwedische Regierung hat ihre Kandidatin für
einen Posten als EU-Kommissarin vorgestellt. Die derzeitige
Arbeitsmarktministerin Ylva Johansson werde Schwedens Kandidatin für
die Position sein, sagte Ministerpräsident Stefan Löfven am
Donnerstag auf einer Pressekonferenz in Stockholm. Darüber habe er
die künftige EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen bereits
am Mittwoch informiert. Johansson zähle zu den erfahrensten
Kabinettsmitgliedern in Schweden, sagte Löfven über seine
sozialdemokratische Parteikollegin. Die 55-jährige Johansson sagte,
die Nominierung erfülle sie mit Stolz, sie habe aber auch eine
gute Zeit als Ministerin gehabt.

Seit knapp zehn Jahren wird Schweden in Brüssel von Cecilia Malmström
vertreten, die zuletzt Handelskommissarin war. Malmström gratulierte
Johansson zur Nominierung. «Der spannendste Auftrag der Welt wartet»,
schrieb sie auf Twitter. Sie hoffe, dass Johansson ein wichtiges
Ressort erhalte. «Viel Glück!», ergänzte sie.

Die neue EU-Kommission konstituiert sich im Herbst. Jeder der
EU-Mitgliedstaaten ist darin mit jeweils einem Kommissar vertreten.
Schweden hat bislang immer Frauen in die Kommission geschickt. Es
hatte zuletzt eine Diskussion darüber gegeben, dass Schweden sowohl
einen Mann als auch eine Frau nominieren solle. Löfven sagte dazu,
die EU habe sein Land gebeten, nur eine Person auszuwählen.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: