Forschungsvorhaben bekommen Millionensummen von der EU

10.09.2019 16:48

Magdeburg (dpa/sa) - Die Europäische Union hat in Sachsen-Anhalt
Forschungsvorhaben in Millionenhöhe unterstützt. Seit 2014 konnten
Unternehmen und Forschungseinrichtungen mehr als 55 Millionen Euro
aus Brüssel einwerben, wie die Staatskanzlei am Dienstag mitteilte.
Diese Unterstützung helfe gerade auch kleinen und mittleren
Unternehmen bei der Entwicklung.

Konkret flossen die EU-Mittel in den Aufbau von Netzwerken zwischen
Wissenschaftlern und Einrichtungen, um anwendungsbereite Innovationen
in Betriebe zu tragen. Davon profitierten den Angaben zufolge vor
allem die Ernährungs- beziehungsweise die IT-Branche.

Insgesamt konnten zwischen 2014 und 2018 für verschiedene Bildungs-,
Forschungs- und Vernetzungsprojekte bisher 111 Millionen Euro aus
EU-Töpfen gesichert werden, hieß es. Das sei bereits eine Million
Euro mehr als in der gesamten Förderperiode 2007 bis 2013 geflossen
seien, so Regierungssprecher Matthias Schuppe. «Wir werden die Zahlen
deutlich überschreiten.» Die derzeitige EU-Förderperiode läuft noch

bis 2020. Weitere Fördermittel flossen etwa auch in die Unterstützung
von Erasmus-Projekten für Schüler und Studierende.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: