USA und EU rufen Iran zu besserer Kooperation bei Atomfragen auf

10.09.2019 17:50

Wien (dpa) - Im Atomstreit mit dem Iran haben die USA und die EU die
Islamische Republik aufgerufen, der Internationalen
Atomenergiebehörde (IAEA) sämtliche relevante Informationen
vorzulegen. «Lassen Sie mich das so deutlich wie nur möglich
sagen: Der Iran muss sofort voll und ganz mit der IAEA kooperieren»,

sagte die US-Botschafterin bei der IAEA, Jackie Wolcott, am Dienstag
bei einer Sitzung des Gouverneursrats der Behörde. Die EU-Staaten
betonten in einem gemeinsamen Statement, dass diese Kooperation auch
rasch erfolgen müsse.

Die Statements folgten auf die Aussagen des israelischen
Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu vom Montag. Laut Netanjahu hat
die IAEA Spuren von Uran in einem «geheimen Atom-Lagerhaus» im Iran
entdeckt, auf das Israel im vergangenen Jahr hingewiesen hatte. Der
kommissarische IAEA-Generaldirektor Cornel Feruta hat Netanjahus
Aussagen bisher nicht bestätigt, den Iran aber ebenfalls zu schneller
Kooperation aufgefordert. «Schnelligkeit ist das Gebot der Stunde»,
sagte Feruta.

Im Mai 2018 hatte Netanjahu dem Iran vorgeworfen, umfangreiche
Forschungen zum Bau einer Atombombe für einen möglichen künftigen
Gebrauch heimlich aufbewahrt zu haben. Dies zeigten Zehntausende
Dokumente aus einem «geheimen Atomarchiv» in Teheran, die der
israelische Geheimdienst sichergestellt habe, sagte er damals.

Netanjahu gilt als einer der schärfsten Kritiker des Atomabkommens
mit dem Iran, das nach dem Ausstieg der USA und den darauffolgenden
Verstößen des Iran auf der Kippesteht. Israel ist der Erzfeind Nummer
eins des Irans, der Zerfall Israels und die «Befreiung Palästinas»
gehören seit 40 Jahren zur außenpolitischen Doktrin der Islamischen
Republik.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: