«Weltforum für Demokratie»: Medienkompetenz von Jugendlichen schulen

06.11.2019 13:17

Straßburg (dpa) - Vertreter des Europarats haben zum Beginn des
«Weltforums der Demokratie» die Wichtigkeit der Medienkompetenz von
jungen Menschen betont. Da diese weniger Erfahrung mit Demokratie und
demokratischen Prozessen hätten, sei es unabdingbar, ihnen genügend
Wissen über Medien mitzugeben, sagte die Präsidentin der
Parlamentarischen Versammlung der Staatenorganisation, Liliane Maury
Pasquier, bei der Eröffnung des Forums am Mittwoch in Straßburg.

Europarat-Generalsekretärin Marija Pejcinovic Buric betonte, dass
Maßnahmen, die Demokratie im digitalen Zeitalter schützen sollen,
darauf überprüft werden müssen, ob sie auch in zehn Jahren noch
passend sind. Solange es starke Institutionen und ein ausgeglichenes
Kräfteverhältnis gebe, sei die Demokratie auch während Änderungen d
es
Informationszeitalters belastbar, so Pejcinovic Buric.

Bei der seit 2012 jährlich stattfinden Gesprächs-Reihe «Weltforum der

Demokratie» stehen in diesem Jahr Medien und der Kampf gegen
Missinformation im Mittelpunkt. Bis Freitag debattieren dazu
Experten, Medienschaffende und Politiker im französischen Straßburg.
Das Forum befasst sich mit den Herausforderungen für Demokratie und
wie diesen begegnet werden kann. Der Europarat ist ein
Zusammenschluss von 47 Staaten. Die Organisation setzt sich für den
Schutz und die Einhaltung der Menschenrechte ein.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: