Eurokurs kaum verändert knapp über 1,10 US-Dollar

28.11.2019 16:40

Frankfurt/Main (dpa) - Der Kurs des Euro hat sich am Donnerstag knapp
über 1,10 US-Dollar gehalten. Wie bereits in den vergangenen Tagen
bewegte sich die Gemeinschaftswährung in einer vergleichsweise engen
Handelsspanne. Am Nachmittag wurde der Euro bei 1,1004 Dollar
gehandelt und damit nahezu auf dem gleichen Niveau wie am Morgen. Die
Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1005
(Mittwoch: 1,1009) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9086
(0,9083) Euro.

Marktbeobachter sprachen von einem ruhigen Handel am Devisenmarkt. In
den USA blieben die Finanzmärkte wegen eines Feiertags geschlossen
und konnten keine Impulse liefern. Auch neue Daten zur
Preisentwicklung in Deutschland gaben dem Handel keine neue Richtung.

In der größten Volkswirtschaft der Eurozone bleibt die Inflation
weiterhin schwach. Im November hatte die Inflationsrate wie bereits
im Oktober bei 1,1 Prozent gelegen und verharrte auf dem tiefsten
Stand seit Anfang 2018. Wegen der schwachen Teuerung gibt es nach
Einschätzung des Experten Ulrich Wortberg von der Landesbank
Hessen-Thüringen für die EZB keinen Grund, von ihrer extrem lockeren
Geldpolitik abzurücken.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für
einen Euro auf 0,85180 (0,85450) britische Pfund, 120,50 (120,18)
japanische Yen und 1,0991 (1,0986) Schweizer Franken fest. Die
Feinunze Gold (31,1 Gramm) wurde am Nachmittag in London kaum
verändert bei 1455 Dollar gehandelt.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: