Ausschreitungen im Registrierlager von Chios - drei Verletzte

02.12.2019 09:49

Athen (dpa) - Im überfüllten Registrierlager der griechischen Insel
Chios sind bei gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Migranten
drei Menschen verletzt worden. Afghanen und Migranten aus arabischen
Staaten hatten am Sonntagabend zunächst Steine aufeinander
geschleudert. Danach sei es zu Schlägereien gekommen, berichtete die
halbamtliche Nachrichtenagentur ANA-MPA am Montag. Die Polizei konnte
unter Einsatz ihrer gesamten Kräfte auf der Insel die Ausschreitungen
beenden. Auch ein Polizist wurde demnach verletzt. In dem für etwa
1000 Migranten ausgelegten Lager von Chios harren nach offiziellen
Angaben mehr als 5000 Menschen aus. 

Die Regierung in Athen will in den kommenden zwei Monaten mehr als 10
000 Migranten aufs Festland bringen. Seit Juli sind bereits rund 10
000 Migranten von den Inseln im Osten der Ägäis in Lager in Nord- und
Mittelgriechenland gebracht worden.

Nach Angaben des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR haben bis zum 24.
November 52 719 Migranten aus der Türkei zu den griechischen Inseln
übergesetzt. Das sind gut 20 000 mehr als im gesamten Vorjahr (32
494). Athen ruft die türkische Regierung immer wieder auf, den
Flüchtlingszustrom zu stoppen.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: