EU-Kommission legt sich nicht auf Ursache für Flugzeugabsturz fest

10.01.2020 13:45

Brüssel (dpa) - Die EU-Kommission will sich zunächst nicht auf eine
Ursache für den Absturz der ukrainischen Passagiermaschine bei
Teheran festlegen. Zum jetzigen Zeitpunkt gebe es noch keine
umfassenden Beweise für die Ursache, sagte ein Sprecher der Brüsseler

Behörde am Freitag. «Wir warten noch auf die Ergebnisse der laufenden
Ermittlungen.» Zugleich forderte er eine «unabhängige und
glaubwürdige» Untersuchung. Die Sicherheit der Fluggäste müsse
gewährleistet sein.

Ein Flugzeug der Ukraine International Airlines mit 176 Menschen an
Bord war am Mittwoch kurz nach dem Start in Teheran abgestürzt.
Niemand überlebte. Die Regierungen in Kanada und Großbritannien haben
eigenen Angaben zufolge Informationen, nach denen ein versehentlicher
Raketenbeschuss durch den Iran die Ursache für den Absturz ist.

Die Ereignisse stehen im Kontext der angespannten Lage im Nahen
Osten. Die USA hatten vergangene Woche den iranischen Top-General
Ghassem Soleimani gezielt getötet, die Iraner reagierten am frühen
Mittwochmorgen mit Vergeltung, indem sie Raketen auf von den USA
genutzte Militärbasen im Irak abfeuerten - kurz danach stürzte der
Passagierjet in der Nähe von Teheran ab.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: