EU-Flugsicherheitsbehörde rät von Flügen über Iran nach Absturz ab

10.01.2020 20:37

Brüssel (dpa) - Die europäische Flugsicherheitsbehörde EASA rät nac
h
dem Absturz eines ukrainischen Flugzeugs bei Teheran von Flügen über
den Iran ab. Nach einem Treffen von Flugsicherheitsexperten in
Brüssel sprach sich die EASA am Freitag gegen Flüge in einer Höhe von

weniger als 25 000 Fuss (7620 Metern) über den Iran aus. Zuvor hatte
die EASA bereits empfohlen, Flüge über den Irak zu vermeiden.

Die Empfehlung beruht nach EASA-Angaben auf den verfügbaren
Informationen über jüngste Ereignisse in der Region, den Absturz der
ukrainischen Passagiermaschine mit 176 Toten am Mittwoch
eingeschlossen. Mehrere Regierungen äußerten den Verdacht, die
Maschine könne von einer Rakete getroffen worden sein. Die EASA
erklärte, sie arbeite weiter mit der EU-Kommission und den nationalen
Behörden an einer Analyse der Lage und der Festlegung von Maßnahmen
für einen sicheren Luftverkehr in der Region.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: