Bund wartet auf EU-Reaktion zu neuem Nitrat-Vorschlag

10.02.2020 16:17

Berlin (dpa) - Die Bundesregierung hat einen neuen Vorschlag zu
schärferen Düngeregeln an die EU-Kommission geschickt und wartet nun
auf eine Reaktion. Der Entwurf sei vergangene Woche verschickt
worden, erklärte eine Sprecherin von Bundeslandwirtschaftsministerin
Julia Klöckner (CDU) am Montag in Berlin. Mit den bisherigen Plänen,
das Düngen zum Schutz des Grundwassers vor zu viel Nitrat
einzuschränken, war die Kommission nicht zufrieden. Deutschland
drohen hohe Strafzahlungen, weil Nitrat-Grenzwerte überschritten
werden.

Umstritten bleibt zwischen Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) und
Klöckner, inwiefern die Ausgestaltung der Messstellen zum Problem
beiträgt. «Noch gibt es keine Einigung, wir sind in Gesprächen»,
sagte ein Sprecher Schulzes. Es gebe kein Messstellen, sondern ein
Nitratproblem. Dagegen sagte eine Sprecherin, es gebe sowohl ein
Problem mit zu hohen Nitratwerten als auch mit deren Messung.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: