EU-Parlament berät Verhandlungslinie nach dem Brexit

10.02.2020 19:00

Straßburg (dpa) - Wenige Tage nach dem Brexit debattiert das
Europaparlament am Dienstag die künftigen Beziehungen der EU mit
Großbritannien. EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen präsentiert
den Abgeordneten in Straßburg (ab 9.00 Uhr) ihre Linie für die
Verhandlungen mit London. Das Parlament will jedoch in einer
Resolution einen schärferen Kurs fordern. Unter anderem sollen Zölle
für einige Produkte nicht von vorneherein ausgeschlossen werden.

Die Gespräche mit Großbritannien sollen im März beginnen und vor Ende

der Brexit-Übergangsphase im Dezember ein Abkommen zuwege bringen.
Andernfalls drohen erhebliche Schwierigkeiten bei Handel, Reisen,
Datenaustausch, Verbrechensbekämpfung und vielen anderen Themen.

Darüber hinaus debattiert das EU-Parlament auch das mit Vietnam
vereinbarte Freihandelsabkommen. Es soll der umfassendste Vertrag
dieser Art mit einem Entwicklungsland werden. Kritisiert wird es aber
wegen der Menschenrechtslage in dem sozialistischen Land mit rund 95
Millionen Einwohnern.

Ebenfalls auf der Tagesordnung des Europaparlaments steht am
Nachmittag (15.00 Uhr) eine Rede der neuen EZB-Präsidentin Christine
Lagarde.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: